EINE SAISON GEHT ZU ENDE

PW10.16Seit unserem Rollout der beiden Fahrzeuge gab es nur noch ein großes Ziel: Die Fahrzeuge für die Events vorzubereiten und dynamisch auf Höchstleistungen zu bringen. 

Um hierfür die nötigen Voraussetzungen zu schaffen und die Tests beider Fahrzeuge durchführen zu können, ging es direkt weiter auf die Testplätze. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle diejenigen Sponsoren, die sich an der Suche beteiligt haben und letztendlich geholfen haben, für uns geeignete Gelände zu finden und uns zur Verfügung zu stellen.

Die Zeit der Testsaison beginnt mit der Inbetriebnahme des kompletten Fahrzeugs. Durch die bereits im Vorfeld schrittweise Integration der einzelnen Subsysteme konnten wir Zeit sparen und früh den Großteil der Kinderkrankheiten ausmerzen. Dies war der Grundstein für sämtliche Testabläufe die unsere Fahrzeuge schneller und dynamischer machten.

Im Anschluss konnten wir in unzähligen Fahrwerkstests die Setups für die verschiedenen Disziplinen herausfahren. Währenddessen war es von unschätzbarem Wert für uns, auf gepflegte Fahrzeuge aus den beiden letzten Jahren für das Fahrertraining zurückgreifen zu können, sodass die Eingewöhnungsphase an die neue Generation für die Fahrer verkürzt werden konnte.

Kurz bevor es in die heiße Phase - die Eventphase -  ging, war es uns ein wichtiges Anliegen, als Dankeschön für die tolle Unterstützung ein Sponsorenfahren zu organisieren. So konnten wir unseren Unterstützern auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit bieten mit den Autos der letzten Jahre zu fahren und die aktuellen Fahrzeuge live auf der Strecke zu sehen. Dieses Jahr stand sogar das erste Mal ein Allrad Auto zur Testfahrt zur Verfügung. In lockerer Atmosphäre kamen beim Grillen interessante Gespräche zustande - ein gelungenes Event, das Ihnen hoffentlich genauso viel Spaß gemacht hat wie uns. 

Die Möglichkeit auf Pre-Events unter Eventbedingungen zu testen hat nicht nur unschätzbaren Wert für die beiden Autos, sondern auch für uns, denn in der Hektik auf den großen Events ist ein eingespieltes Team unumgänglich. Deshalb möchten wir uns bei allen Unterstützern und Sponsoren bedanken, die uns diese Chancen möglich gemacht haben.

Im Juli hatte unser E-Auto zudem dank BMW die Möglichkeit, bei der Driving Academy in Maisach gemeinsam mit den beiden anderen BMW Teams, AMZ und Elbflorace, das Setup für das Wetpad in Hockenheim zu verbessern und ausgiebig mit den zahlreichen anwesenden Mentoren über verschiedenste Themen zu sprechen.

PWe7.16Am 01. August war es dann endlich soweit: In Österreich am Red Bull-Ring starteten wir in die Eventphase 2016! Es war diese Saison ein Novum, dass FSA unser erstes Event war. Wir waren top motiviert und bereit zu zeigen, was man als Team mit viel Leidenschaft innerhalb eines Jahres schaffen kann. Nach bestandenem Scrutineering ging es für beide Teams mit den statischen Disziplinen los, in welchen wir exzellente Resultate erzielen konnten - durchgehend Top 10, im Cost Report sogar Erster (E) und Zweiter (C), des Weiteren im Business Plan (E) ebenfalls Zweiter. Auch im Engineering Design haben wir es mit unserem E-Ensemble in die Finals geschafft. Bei den dynamischen Disziplinen konnten wir ebenfalls voll angreifen. Tolle Resultate im Acceleration und Autocross bildeten eine gute Grundlage um in den Endurance zu starten. Leider fiel das E-Auto drei Runden vor Ende aufgrund eines gelockerten Steckers an einem unsere Steuergeräte aus, weshalb es letztendlich „nur“ zu einem guten achten Platz reichte. Zum Glück konnte der Verbrenner zeigen was in ihm steckt und den fünften Platz overall erreichen. 

Nach einer kurzen Verschnaufpause von drei Tagen ging es dann direkt nach Hockenheim. Vom 9. bis zum 14. August fand die Formula Student Germany statt, wo wie jedes Jahr in beiden Kategorien die besten Teams der Welt antreten. Besonders stolz sind wir auf unseren zweiten Platz im Cost Report bei den Verbrenner Fahrzeugen. Auch in den dynamischen Disziplinen lief es zunächst gut – vierter und fünfter im Acceleration und gute Zeiten in Autocross.

Mit großer Spannung ging es am Sonntag, dem letzten Event-Tag, in den Endurance. Beide Autos waren zeitweise gleichzeitig auf der Strecke und konnten die volle Distanz durchfahren. Vor allem für das E-Fahrzeug war das ein riesiger Erfolg, denn es war das erste Mal, dass ein Allrad von municHMotorsport den kompletten Endurance (ca. 22km) auf einem Event durchgefahren ist. Leider blieb die Freude nicht ungetrübt. Das E-Auto wurde im Rescrutineering für den Endurance aufgrund einer Fehlfunktion disqualifiziert. Eine geminderte dynamische Leistungsfähigkeit des Verbrenners während des Endurance wurde durch einen mechanischen Defekt veruarsacht. Obwohl das ganze Potential unserer Autos in Hockenheim leider nicht genutzt werden konnte, schafften wir es dennoch auf die Plätze 17 (E) und 9 (C).

Ein besonderes Highlight in Hockenheim war in dieser Saison der Conzept Award FSD, der den Grundstein für eine neue Formula Student Klasse legte – die Formula Student Driverless. Mit unserem Konzept, wie ein solches Event ablaufen könnte und welche Anforderungen an die Fahrzeuge erfüllt werden müssen, konnten wir einen sehr guten vierten Platz erreichen und damit die Basis legen, um nächste Saison zusätzlich mit einem autonomen Rennauto teilzunehmen.

Pit FSSDen Abschluss der Eventreihe bildete vom 25. bis zum 28. August die Formula Student Spain am Circuit de Catalunya bei Barcelona. Wieder konnten wir mit sehr guten bis soliden Ergebnissen in den Statics punkten - Sieger im Business Plan E, Zweiter im Business Plan C und Dritter im Cost Report E, um nur die Highlights zu nennen. In den dynamischen Disziplinen konnten wir uns teilweise nochmals verbessern und das Event mit folgenden Platzierungen abschließen: Acceleration Siebter (C) und Dritter (E), Autocross zweimal Fünfter. Trotz der heißen Temperaturen hat das E-Auto einen sehr guten fünften Platz im Endurance und somit letztendlich einen hervorragenden fünften Platz bei der overall Platzierung erreichen können. Leider ist bei unserem Verbrenner in der ersten Hälfte des Endurance die Antriebskette gerissen, dennoch gelang ein guter 13. Platz overall.

Insgesamt blicken wir auf eine erfolgreiche Saison mit zwei Fahrzeugen zurück, die der Hochschule München weltweiten Respekt eingebracht hat. Für die nun kommende Saison haben wir eine exzellente Basis gelegt. Wir freuen uns die beiden Konzepte weiterzuentwickeln und weiterhin um die Punkte mit den anderen Hochschulen bzw. Universitäten zu ringen. Allen unseren Unterstützern an der Hochschule, allen Eltern und allen unseren Sponsoren sagen wir ein sehr herzliches Danke, dass Sie an uns glauben und uns unterstützen! Ohne Sie wären unsere Arbeit und Erfolge nicht möglich. Auf einen erfolgreichen Saisonstart 2017 und darauf, dass es wieder heißt #PASSIONWORKS! Dahoam ist im Team!

Ihr Team municHMotorsport


Mehr Bilder von den Events finden Sie unter: MEDIA


Den Newsletter als PDF zum Download: municHMotorsport_09_2016_Newsletter.pdf

Zurück